News
  • Weihnachtsglanz
    Bitte fügen Sie Bilder ein!
Zurück zur Übersicht

Bestes Jahr in der Geschichte des Hauses

Im Rahmen der Weihnachtsfeier stießen die Mitarbeiter des Hotels Dollenberg auch auf das umsatzstärkste Jahr in der 50-jährigen Erfolgsgeschichte an.

Bad Peterstal-Griesbach. Auf das erfolgreichste Jahr in der 50-jährigen Geschichte des Hauses blickte die Familie Schmiederer im Rahmen ihrer Weihnachtsfeier am Montag, 16. Dezember, zurück. Das Relais und Châteaux Hotel Dollenberg in Bad Peterstal-Griesbach  verbuchte die höchste Zahl an Übernachtungen und den größten Umsatz und erwartet auch den höchsten Ertrag. Gekrönt wurde das Jahr 2013 durch den Spa Diamond Award des Busche-Verlags als Deutschlands bestes Wellnesshotel.

Hotelier Meinrad Schmiederer dankte seinen rund 150 Mitarbeitern im festlich geschmückten Spiegelsaal für das große Engagement, das sie tagtäglich zum Wohl der Gäste leisten. Dabei sei die feine Küche ein besonderes Zugpferd des Hauses. Martin Herrmann, der erneut zwei Sterne des Michelin erhielt und zusätzlich vom Aral-Schlemmeratlas mit fünf Kochlöffeln zum Spitzenkoch des Jahres ernannt wurde, ehrte Schmiederer ebenso wie dessen tatkräftige Stellvertreterin Caro Schenk. Gemeinsam organisieren sie mit ihrem Team bis zu 1200 Mahlzeiten pro Tag – von der Haute cuisine bis zum Schnitzel mit Pommes.

Tausende Worte wären zu wenig, um den Einsatz von Ulrike Herrmann zu erfassen, die seit 30 Jahren Meinrad Schmiederer als Stellvertreterin unterstützt. „Sie ist die Dr. Sommer des Betriebs“, lobte der Hotelier seine Schwester. Der Schwerpunkt ihres Wirkens ist die Rezeption, doch auch Personalfragen und Gästebetreuung liegen in ihren Händen. Bereits als Schülerin half sie im elterlichen Betrieb, später griff sie ihrem Bruder bei der Entwicklung des kleinen Landhotels zum sterneverwöhnten Relais und Châteaux Hotel unter die Arme.

Zur Familie gehört mittlerweile auch das Ehepaar Ritter, das sich auf dem Dollenberg kennen und lieben lernte. Es ist seit 20 Jahren dem Hause treu und den Gästen mehr als nur freundlich zugewandt. „Sabine Ritter empfängt jeden Gast, als wäre er zuhause“, fand Meinrad Schmiederer warme Worte. Gleichzeitig sei sie als erste Stellvertreterin des Oberkellners äußerst flexibel und in allen Restaurants einsetzbar. Ihr Mann François Ritter behalte als Oberkellner den Überblick, sei „unglaublich schnell“ und sich nie zu schade, bei einem Engpass auch zu servieren oder die Tische einzudecken.

Ehrungen wurden auch Haushälterin Lene Schmidt sowie Friedel Vogt aus der Wäscherei zuteil, die beide seit zehn Jahren gewissenhaft und mit großem Einsatz für das Hotel tätig sind. Eine Ehrung für außergewöhnliches Engagement erhielt Rezeptionistin Carina Seis, die neben ihrem Beruf eine Ausbildung zur Hotelfachfrau absolvierte. Unter den rund 15 Auszubildenden wurden Hotelkauffrau Maria Kröll und Hotelkaufmann Benedict Schempf für ihre erfolgreich bestandenen Prüfungen geehrt.

Neben der Freude über den gemeinsamen Erfolg stimmte der Hotelier auch ernste Töne an. Die zunehmende Buchung der Hotelaufenthalte via Internet, der damit verbundene Preisdruck sowie die steigende Spontanität der Urlauber stellten auch den Dollenberg vor neuen Herausforderungen. Die Konkurrenz sei nicht nur in der Region oder im Mittelgebirge zu finden, sondern in allen Urlaubsdestinationen. Auch auf den Trend vom Wochen- zum Kurzurlaub müsse reagiert werden.

Aufenthalte ab sieben Tagen brachen in den vergangenen zehn Jahren von rund 1600 auf 1100 ein. Ein besonderes Angebot soll die Gäste nun wieder zur längeren Verweildauer ermuntern. Ebenso soll ein Sonntags-Special den Besucherrückgang am Sonntag stoppen. „Wir müssen nicht nur den Markt im Internet intensiver nutzen, wir müssen auf die neuen Bedingungen auch schneller und flexibler reagieren“, stimmte Meinrad Schmiederer seine Mitarbeiter auf ein Jahr der Herausforderungen ein.

  • Ehrungen verdienter Mitarbeiter