News
  • Bild
Zurück zur Übersicht

Erste Miss Schwarzwald-Dollenberg

Die brünette Schönheit Melanie Schmitteckert wurde im Hotel Dollenberg zur ersten Miss Schwarzwald gewählt.

Bad Peterstal-Griesbach. Melanie Schmitteckert ist die neue Botschafterin der Schwarzwaldregion. Die 21-jährige, brünette Schönheit wurde am Dienstagabend, 20. November, im Relais und Châteaux Hotel Dollenberg in Bad Peterstal-Griesbach auf ein Jahr zur „Miss Schwarzwald“ gewählt. Sie überzeugte die zehnköpfige Jury und die stimmberechtigten 250 Gäste nicht nur mit ihrem ausdrucksvollen Gesicht, ihrer guten Figur und Haltung, sondern besonders durch ihr selbstbewusstes, einnehmendes Auftreten. Das kommt nicht von ungefähr, denn als Repräsentantin konnte die Krankenschwester, die nun auf dem zweiten Bildungsweg ihr Abitur nachholt, bereits Erfahrungen sammeln. Ihr Heimatort Graben-Neudorf wählte sie zur Spargelprinzessin 2012.

„Ich bin einfach nur glücklich“, meinte die von Fotografen umlagerte Melanie Schmitteckert nach ihrer Wahl. Den Schwarzwald wolle sie gerne repräsentieren, denn er sei der Inbegriff von Genuss und Erholung. Dass ihn wenig Touristen als solchen kennen und schätzen, war für Hotelier Meinrad Schmiederer Grund genug, die Miss-Schwarzwald-Wahl ins Leben zu rufen. Unter dem Dach der Miss Germany Corporation (MGC) wurde der Begriff erstmals geschützt. Außerdem qualifizieren sich die fünf bestplatzierten jungen Damen zur Wahl der Miss Südbaden, Miss Baden-Württemberg und Miss Germany.

Unter den 17 durchweg attraktiven Bewerberinnen kam die 25-jährige Eugenia Hoffmann aus Waldshut-Tiengen auf den zweiten Platz, die 20-jährige Rebecca Veser aus Freiburg auf den dritten Platz, Albana Shabani auf den vierten Platz und Sarah Herbrik auf den fünften Platz. Das Hotel Dollenberg spendiert Veser ein leckeres Menü, Hoffmann zwei Wohlfühltage all inklusive und der Siegerin eine ganze Wohlfühlwoche – jeweils mit Begleitung. Wobei Schmitteckerts Freund die besten Chancen haben dürfte, mit von der Partie zu sein.

Aber das ist nicht alles, was Melanie Schmitteckert erwartet. Die Schweizer Schauspielerin Ursula Cantieni, bekannt aus der SWR-Fernsehserie „Die Fallers“, arrangierte bei der Freiburger Performerin ein Bollenhut-Shooting. Cantieni war eines von zehn namhaften Jurymitgliedern gemeinsam mit Offenburgs Landrat Frank Scherer, Christopher Krull, Geschäftsführer der Schwarzwald Tourismus GmbH, Martin Spanring, Beauftragter der Geschäftsleitung des Europa-Park Rust, Toni Marshall, Trompeter Walter Scholz, Küchenchef Martin Herrmann, Jürgen Pflugfelder, Immobilienmagnat aus Ludwigsburg sowie Matthias Grohe, Inhaber vom Turmbräu Freudenstadt.

Landrat Frank Scherer lobte die Initiative Meinrad Schmiederers zur Stärkung der Region als „symbadische, selbstbewusste Aktion“. Leuchttürme für den Schwarzwald, zu denen die neue Miss Schwarzwald zähle, unterstütze er gerne. Und auch Christopher Krull wünscht, dass die Schönheit der attraktiven jungen Frau, die bereits im Badner Lied besungen wird, weit über die Region hinaus strahlt. Von weit her war der EU-Kommissar und ehemaliger Ministerpräsident Baden-Württembergs angereist, um die Wahl mitzuerleben. Und auch Europas bestes Maradonna-Double sorgte am Dienstagabend für eine feierliche Stimmung im Hotel Dollenberg.

 

Bild1: Die drei Bestplatzierten der Miss-Schwarzwald-Wahl (von links) Rebecca Veser (3. Platz), Melanie Schmitteckert  (1. Platz ) und Eugenia Hoffmann (2. Platz) mit Offenburgs Landrat Frank Scherer (links) und Dollenberg-Hotelier Meinrad Schmiederer.

Bild 2: Die neue „Miss Schwarzwald“, Melanie Schmitteckert aus Graben-Neudorf.

Bild 3: Die neue „Miss Schwarzwald“, Melanie Schmitteckert aus Graben-Neudorf, bei ihrer Präsentation im Bikini

Bild 4: Die drei Bestplatzierten bei der Miss-Schwarzwald-Wahl (von links): Rebecca Veser (3. Platz), Melanie Schmitteckert  (1. Platz ) und Eugenia Hoffmann (2. Platz).

  • Misses
  • Miss Schwarzwald Melanie Schmitteckert
  • Miss Schwarzwald Melanie Schmitteckert im Bikini
  • Drittbesten